• Wunderbare Klänge von Musikinstrumenten aus aller Welt

Antike Musikinstrumente

Musik hatte bereits in der Antike auf der ganzen Welt eine große Bedeutung. Dabei wurden Sängerinnen und Sänger von Musikinstrumenten begleitet. Besonders populär waren dabei Saiten- und Blasinstrumente.

In der griechischen Antike wurden vor allem die Saiteninstrumente Lyra und Kithara genutzt, die beide zur Familie der Leier gehören. Während die Kithara über einen Fuß verfügt, wird die kleine Lyra während des Spielens in der Hand gehalten. Beide Instrumente, die im 9. Jahrhundert v. Christus entwickelt wurden, verfügen über bis zu acht Saiten. Später entwickelten sich später verschiedene Formen der Harfe. Die Saiteninstrumente der Antike wurden gezupft oder mit einem Plektrum gespielt. Der Aulos, der ebenfalls im „Alten Griechenland“ populär war, ist ein sogenanntes Rohrblattinstrument mit zwei Melodierohren aus Knochen, Schilfrohr oder Holz, die etwa 50 Zentimeter lang waren. Rhythmusinstrumente wie das Tymanon, der Vorgänger des heutigen Tambourins, oder Krotala, vergleichbar mit Kastagnetten, spielten in der griechischen Antike eher eine untergeordnete Rolle.

Auch in Indien wurde bereits in der Antike die große Kraft der Musik erkannt. Das wohl bekannteste Antike Musikinstrument Indiens ist die Sitar. Das Zupfinstrument besteht aus einem getrockneten Flaschenkürbis als Resonanzkörper verfügt über bis zu 21 Saiten. Außerdem spielten in der indischen Antike Trommeln unterschiedlicher Größen eine große Rolle.

Die Musikszene des „Alten Ägyptens“ zeichnete sich durch eine große Anzahl an Antiken Musikinstrumenten aus. Neben meist prunkvoll gestalteten großen Harfen mit vielen Saiten wurden vor allem Trompeten, Flöten, Klarinetten und Leiern beim gemeinsamen Musizieren genutzt.

Im „Alten Rom“ war mit der Flöte eines der ältesten Musikinstrumente der Welt äußerst populär. Zudem übernahmen die Römer in der Antike von den Griechen die Saiteninstrumente Lyra und die Kithara. Später kamen vor allem im römischen Militär große und kleine Blasinstrumente als Signalinstrumente zum Einsatz, so zum Beispiel die Tuba oder die Trompete. Außerdem wuchs im Laufe der „Römischen Antike“ die Bedeutung verschiedener Trommeln und die Wasserorgel.

Manche antike Musikinstrumente sind enorm viel Geld wert. Vor allem Sammler sind oft bereit beeindruckende Summen für das aufspüren bestimmter Instrumente zu bezahlen.

Die meisten der antiken Musikinstrumenten sind aus Holz gebaut worden. Um den Erhalt zu wahren, sollte man bei der Lagerung dieser Instrumente besonders vorsichtig sein. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann sich hier schon negativ auf den Klang auswirken. Da der Feuermelder Preis heutzutage auch schon sehr niedrig ist, sollte man sich überlegen einen solchen zu besorgen und diesen am Lagerort zu installieren. Sollte hier aus irgendwelchen Gründen ein Feuer ausbrechen, wird man so rechtzeitig alarmiert um schlimmeren Schaden abzuwenden.