• Wunderbare Klänge von Musikinstrumenten aus aller Welt

Musikinstrumente aus China

Die Musiktradition in China gehört in jedem Fall zu den ältesten weltweit. Weniger bekannt dürfte die Tatsache sein, das sich die allermeisten Chinesischen Musikinstrumente während ihrer tausendjährigen Geschichte beinahe unverändert geblieben sind. Ähnlich wie in der europäischen Musiktradition lassen sich die Chinesischen Musikinstrumente auch in die Kategorien Saiteninstrumente, Blasinstrumente und Schlaginstrumente einteilen.

Chinesische Zupf- und Streichinstrumente

Das Chinesische Musikinstrument mit der am weitesten zurückreichenden Tradition ist die "Qin", ein der Zither nicht unähnliches Instrument. Sie nimmt von jeher eine Sonderstellung in der chinesischen Musiktradition ein. Vom weltbekannten chinesischen Philosophen Konfuzius wird berichtet, das er zur Meditation und Kontemplation häufig auf der "Qin" spielte. Der Klang der "Qin" ist sehr zart, beinahe intim.

Der "Qin" nicht ganz unähnlich ist ein weiteres Instrument aus der Instrumentenfamilie der Zithern, die "Guzheng". Ihre Saiten werden allerdings nicht mit den blossen Fingern angeschlagen, sondern mit speziellen Plektren, die der Spieler an den Fingern trägt. Dadurch ist ihr Klang wesentlich voller und durchsetzungsfähiger als bei der "Qin".

Die "Erhu" ist ein chinesisches Streichinstrument. Sie hat zwei Saiten und wird wie die europäische Geige mit einem Bogen aus Rosshaar gespielt. Die Stimmung ihrer Saiten entspricht genau der Stimmung der beiden mittleren Saiten der Geige. In der chinesischen Oper ist die "Erhu" das wichtigste Instrument, auch in der chinesischen Popmusik konnte das Instrument erfolgreich Fuß fassen.

Chinesische Blainstrumente aus Bambus

Auch die "Dizi", eine Querflöte aus Bambus, hat ihren festen Platz in der chinesischen Opernpraxis gefunden.

Aber nicht nur dort, auch in der Volksmusik wird sie sehr gerne eingesetzt.

Ihr Aussehen ist einer Querflöte sehr ähnlich, aber die "Bawu" beruht auf einem andere Prinzip der Tonerzeugung. Sie gehört zur Instrumentenfamilie der Mundorgeln, denn sie verwendet eine durchschlagende Stimmzunge. Ihr geschmeidiger Klangcharakter verbunden mit einer ornamentreichen Spielweise hat sie vor allem in der Filmmusik sehr populär gemacht.

Chinesische Schlaginstrumente aus Holz, Stein und Metall

Unter den Chinesischen Musikinstrumenten gibt es auch zahlreiche Schlaginstrumente, sie bestehen in der Regel aus den Materialien Metall, Stein oder Holz. Hier die bekanntesten Beispiele:

Das "Bianzhong", auch bekannt als Chinesisches Glockenspiel, besteht meist aus 16 Bronzeglocken. Sie werden frei schwingend in einem Holzrahmen aufgehängt und mit Schlegeln gespielt.

Genau wie das "Bianzhong" entstammt das "Bianqing" der alten chinesischen Ritual- und Hofmusik. Auch das "Bianqing" besteht meistens aus genau 16 Klangsteinen mit unterschiedlicher Tonhöhe.

Entschließt man sich dazu chinesische Musikinstrumente zu spielen, wird man ein völlig neues Klangerlebnis kennenlernen. Wer sich ein solches Instrument neu nicht leisten kann, der hat immer noch die Möglichkeit den Kleinanzeigenmarkt nach gebrauchten Angeboten abzugrasen. Vorallem in speziellen Fachzeitschriften finden sich regelmässig Instrumente von Musikern, welche sich entweder ein neueres gekauft oder die Lust an diesem Instrument verloren haben.